News | von Team SwaF | 27. April 2023

Eine Gesellschaft, die zusammengehört.

Unsere Arbeit bei Start with a Friend begann als ehrenamtliche Initiative mit der Verbindung von 1:1 Tandems, die das Ankommen und Kennenlernen erleichtern und das Engagement für eine vielfältige Gesellschaft stärken. Mit dem Start und der Förderung durch das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesfamilienministeriums 2016 konnten wir unsere Arbeit bundesweit ausrollen und nachhaltige Strukturen aufbauen. Seitdem haben rund 9000 Tandems an über 20 Standorten über uns zusammengefunden und mehr als 300 ehrenamtliche Engagierte sind Teil der lokalen Standortteams. Das Pat*innenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen“ vereint heute 24 Trägerorganisationen mit über 800 Unterstrukturen, die bundesweit inzwischen insgesamt 200 000 Pat*innenschaften mit unterschiedlichen Zielgruppen, wie Kinder und Jugendlichen, Senior*innen, Familien und nach Deutschland geflohene und eingewanderte Menschen geschaffen haben. Demnach war es für uns eine große Ehre, dass wir die Bundesfamilienministerin Lisa Paus zum gemeinsamen Abendessen und Gespräch einladen durften, um das Programm zu würdigen, uns für das langjährige Vertrauen zu bedanken und mit der Gesellschaftsministerin ins Gespräch zu kommen.

Dabei verbindet Menschen kaum etwas mehr, als gemeinsam zu kochen und zu genießen. Es werden Rezepte und Kulturen geteilt und das Kennenlernen kann auch ohne viel Sprache stattfinden. Dies weiß keine Organisation besser als „Über den Tellerrand“, die unsere Gastgeberin und Kooperationspartnerin für das bedeutsame Treffen war. In vielseitigen Begegnungsformaten schafft Über den Tellerrand seit 2013 und heute in 43 Städten, Räume, in denen sich Menschen verschiedener Kulturen begegnen und mittels gemeinsamer Interessen unbefangen kennenlernen können. Im letzten Jahr wurden sie für ihre Arbeit mit dem Deutschen Engagementpreis vom Bündnis für Gemeinnützigkeit in der Kategorie „Grenzen überwinden“ ausgezeichnet.

Das Menü des Abends gestalteten die Tandems und Ehrenamtlichen der Projekte. So gab es zunächst Datteln zum gemeinsamen Fastenbrechen (إفطار Iftar), Borschtsch, Taboulé und Frühlingsrollen zur Vorspeise, Grüne Bohnen mit Reis als Hauptgericht und buntes Obst zum Nachtisch. Beim Vorstellen der Gerichte teilten die Köch*innen die internationalen Geschichten des Essens und auch, was sie persönlich damit verbinden.

Die Tandempaare erzählten, wie es für sie war und sei, bei Start with a Friend mitzumachen, was es für sie verändert habe, eine*n neue*n Freund*in zu finden, die Sprache zu üben, sich mit Freundlichkeit zu umgegeben, die eigene Stadt neu kennenzulernen und sich zugehörig zu einer Gemeinschaft zu fühlen. Die Ehrenamtlichen von Über den Tellerrand teilten ihre Erfahrungen aus von den Community-Veranstaltungen, die feste und vertraute Orte für sie geworden seien, in denen sie stets auf Herzlichkeit und Gemeinschaft treffen. Sie erzählten über die Wichtigkeit des Peace-Cafés, das aus Solidarität mit der Ukraine entstanden ist, weil es ihnen Kraft und Halt gebe.

Die Ministerin erkundigte sich nach den Herausforderungen und Themen, die die Tandems und Ehrenamtlichen beschäftigen: wie lange dauerten die Einbürgerungsprozesse, wie stehe es um die Herausforderungen bei der Wohnungssuche, wie gestalte sich das Ankommen, wie funktionierte die Anmeldung im Tandem, wie lief die Vermittlung, wie sei das Leben und Arbeiten mit Kind, wie lange die Wartelisten bei Kinder- und Jugendpsychotherapeut*innen und was seien die Wünsche für das Engagement und die Gesellschaft in Deutschland und die Botschaften an die Bundesregierung.

Darunter gab es viel Lachen über die alltäglichen Herausforderungen in Berlin, die Vorlieben bei Taboulé und das gemeinsame Ziel, satt und glücklich aus dem Abend herauszugehen. Diesen beendete Lisa Paus mit dem Versprechen, sich als Teil der Bundesregierung für die gesellschaftliche Vielfalt in Deutschland und die Zugehörigkeit der eingewanderten Teilnehmenden einzusetzen.

Wir danken Lisa Paus ganz herzlich für Ihre Aufmerksamkeit, Unterstützung und warme Präsenz, die uns in unserer Arbeit besonders geehrt und bestärkt hat. Wir danken dem BMFSFJ und dem Programm „Menschen stärken Menschen“ für die langjährige Zusammenarbeit und das Vertrauen.

Euer Team SwaF